Perspektivenwechsel

Zur Zeit befinden sich sehr viele Menschen in einem Perspektiven-Überschuss und JEDER der auf seiner Seite ganz gemütlich sitzt, glaubt dem, der sich Gegenüber befindet und etwas anderes behauptet, einfach NICHTS.

Bei einigen Menschen erkennen ich sofort „ihre Rolle„! Eine befindet sich in der Rolle von der „beleidigten Leberwurst“. Wohingegen der Mitspieler den „Trotzkopf“ gerade sehr gern hat. Wieder jemand anderes argumentier mit mimimi, wobei man gleich erkennt, dass das „innere Kind“, spielen will. Solche Konversationen zu beobachten macht manchmal wirklich Spass und dann gibt es Momente, wo es einen nur traurig stimmt. Denn sehr oft bemerkt man als Beobachter, dass BEIDE das GLEICHE meinen, doch Beide (leider) NICHT die gleiche Sprache sprechen. Sich nicht auf der gleichen Welle befinden.

Doch nun weiter im Text: BEIDE sind stur und beharren darauf, dass SIE – RECHT haben. Doch was wäre, wenn Beide Recht und Beide Unrecht haben? Was wäre, wenn KEINER die WAHRHEIT kennt? Und was wäre wenn Beide nur einen Bruchteil der Wahrheit kennen, da die absolute Wahrheit verschleiert wird? Hmmm… aufregend nicht war? Ich mag diese Gedanken. (Zwinker) 

Ja ich weiss, dass es sehr schwierig ist, von (s)einer Meinung oder sich sogar von (s)einer persönlichen Wahrheit kurz zu verabschieden, um heraustreten zu können. Nicht gleich aufgeben – NEIN! Ich meine heraustreten im Sinne, lass UNS gemeinsam, ganz zivilisiert, die Fakten von BEIDEN SEITEN, zerlegen und betrachten. Danach sehen wir weiter.

ICH gebe JEDEM die Chance, mir seine Sicht zu erklären. Natürlich nur wenn ich nicht das Gefühl bekomme, dass man MICH missionieren will. Wenn ICH dieses Gefühl bekomme, mache ich „vollautomatisch“ dicht. Da kann mein Denken noch so falsch sein! Wenn jemand mich auf biegen und brechen auf seine Seite ziehen will, bin ich raus. Da schrillen gleich meine Alarmglocken! Aus meiner Erfahrung benötigt kein GESUNDER Mensch der von SEINER Sache, zutiefst überzeugt ist, Überredungskünste, oder was sagst Du dazu?

UND, siehst Du auf den Bildern das Gleiche wie ICH? Ist es eine Vase, oder zwei Gesichter? Alte oder junge Frau? Trompeter oder Frauengesicht? 4 oder 3 Hölzer? Handelt es sich um die Zahl 6 oder um die 9? Hast DU ALLES gesehen wie ICH?

EINE Frage zu diesen Bildern. Haben die Menschen die NUR EIN Bild von zwei erkannt haben, nun Unrecht? Ich sage NEIN. Sie sehen eben nur das was SIE von ihrer Perspektive sehen KÖNNEN. Und genau DESHALB macht ein Perspektivenwechsel in sehr viele Bereichen, SINN! Denn erst wenn ich versuche das zu sehen, was mein Gegenüber sieht, kann ICH mich mit ihm, über SEINE Perspektive austauschen. So einfach wäre es! (Zwinker) Dies gilt für ALLE Lebensbereiche. Partnerschaft, Familie, Freunde, Arbeit… solange ICH mein Gegenüber nicht verstehen kann, wird MEIN Verständnis für SEIN Denken, KLEIN bleiben.

Wo fängt die Wahrheit an? Wo fängt eine Lüge, eine falsche Überzeugung an? Vielleicht bei Intoleranz, Nicht-Akzeptanz, Respektlosigkeit oder Verständnislosigkeit? Warum stellen wir Erfahrungen, eines anderer Menschen, einfach so in Frage? Nur weil wir diese Erfahrungen SELBST noch nicht gemacht haben? Ist das ALLEIN der Grund, weshalb WIR vieles NICHT glauben können? Haben WIR das Recht, diese Erfahrungen zu werten, obwohl wir sie nicht selbst erlebt haben? Dürfen WIR andere Meinungen in Frage stellen und sie GLEICH verurteilen? 

Wollen WIR selbst so behandelt werden? Ich für mich sage dazu ein klares – NEIN! JEDER sollte wieder lernen, ein wenig mehr zu vertrauen. Lernen andere Sichtweisen in Betracht zu ziehen, es wenigstens für Möglich zu halten. Zu mindestens nicht gleich abzuwerten und zu Schubladisieren. ODER? 

Ich lass das einfach mal so stehen und wünsche Dir einen Perspektiv-reichen Tag. Danke für Deine Zeit, in LIEBE, Deine Sam!

Persönlicher Nachtrag: Gestern Abend hatte ICH eine besondere ART von einem PerspektivenWechsel. Denn seit sehr vielen Monaten bin ich das erste Mal wieder raus gegangen und habe mich mit „zwei Schutzengeln“ und vielen weiteren Menschen begegnet. Ja es war eine Herausforderung – selbst heraus zu treten und mich zu stellen. Es forderte mich aufs äusserste, da ich zusätzlich ein HSP (hochsensible Persönlichkeit) Wesen bin. Auch wenn MICH die vielen Menschen, die Geräusche, die Gerüche und die Lautstärke zwischendurch aufs äusserste forderte, wahr es trotzdem magisch. Ich war das erste Mal in meinem Leben bei so einem Comedy Live Auftritt. Warum erzähle ich Dir das? Ganz einfach…

Seine EIGENE Komfortzone zu verlassen, ob im körperlichen oder im geistigen SINN! „Die eigene Bereitschaft“ es zu wagen, es zu TUN! Bereit zu SEIN, für neue Sichtweisen, für Möglichkeiten und neue Erfahrungen zu sammeln. Bereit SEIN fürs LEBEN und die vielen Geschenke die es bietet, aufzunehmen – dies wahrzunehmen. Wer IMMER gleich ALLES in eine Schublade verfrachtet, wird eventuell den ein oder anderen Glücksmoment oder auch den magischen Aha-Moment verpassen.

In diesem Saal waren sehr viele Menschen UND ich bin zutiefst davon überzeugt, dass NICHT alle so denken wie ICH. Darunter waren bestimmt sehr viele Menschen, die MEIN DENKEN in die Psychopaten-Schublade verfrachten würden. DOCH in diesem SAAL, war es EGAL. Denn JEDER war hier um Energie zu tanken, zu lachen und um seinen Alltag für eine kurze Zeit vergessen zu können. ALLE waren GLEICH. ALLE schwammen auf der gleichen WELLE. Und genau das macht ein wahrhaftiger Perspektivenwechsel aus. Trau DICH – so wie ich mich getraut habe.

Veröffentlicht von Redaktion

Alles was es über MICH zu Wissen benötigt, steht in meinen Blog-Artikeln.

2 Kommentare zu „Perspektivenwechsel

  1. Hallo Liebe Sam
    Ich war wieder einmal (FB) gesperrt, konnte aber heute Morgen noch Deine Spontan-Eingabe bei Roger. B. anschauen.
    So, herrlich…… hatte so Freude für Dich. Ich konnte sehen wir es Dich „gefläscht“ hat! Einfach herrlich.
    Es geht mir ähnlich. War doch vor vielen Jahren Animateurin, Reiseleiterin, immer viel auf Axe etc. etc.
    Ok, bei mir war es effektive, das Ausschliessen, aus der Gesellschaft, als die SBB (nach Unfall) mich vor nun fast 20 Jahren berentet haben. Ich musste mich zurück nehmen, einerseits, weil ich die finanzielle Mittel nicht mehr hatte und genug mit mir selbst zu tun hatte. Das Selbstwertgefühl war total im Eimer und die sogenannten Freunde wurden immer weniger. Auch bin ich dankbar (im Nachhinein), dass ich deine Hep B Spritze nicht gut vertragen habe…. die Therapien noch weniger, aber hier bin um MEINE Geschichte zu erzählen. Geschichten sind was Menschen bewegen. Die eine, oder die andere Perspektive macht das Leben, lebenswert. Mein Problem ist halt, dass ich immer ALLE Seiten, sehe! Lerne aber, mit den Jahren, alles zu relativieren, die Beobachterrolle einzunehmen und habe gelernt auf meiner Intuition zu hören.
    Wenn Du mal Lust hast, aus der Stadt raus, würde ich Dir gerne die Region um den Hallwilersee zeigen. Maybe if you have energy, so to speak. Würde Dich gerne einladen.
    Anyway, wünsche Dir noch eine ganz gute Woche, ich freue mich immer wieder erneut auf Deine Blogs…. LOL, I think that I’ve found a Sister in crime!!! (Zwinker). No worries liebe Sam. Big hugs from moi.
    Ganz liebe Grüessli
    Anda (Bürgi)

    Gefällt mir

    1. Danke liebe Anda für die Nachricht und die lieben Worte. Ich bin von Gestern immer noch geflasht und sooo unendlich Dankbar. Das mit einem Treffen in the real life, können wir gern mal machen. Danke – Ich wünsche Dir noch einen bezaubernden Tag. in LIEBE; Sam

      Ps.: Ich habe Deine Nachricht NICHT veröffentlicht, doch wenn Du das möchtest, dass diese Nachricht alle lesen können, werde ich es tun. Ich hatte nur so ein Gefühl, dass es eher privat ist. (Zwinker)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: